Sogenanntes Natürliches Progesteron ist zu unterscheiden von dem synthetisch verändertem Hormon, wie es in der Pille vorkommt (Gestagen)."Natürliches" Progesteron ist das natürliche Hormon oder eine bioidentische Ersatzform, wobei bioidentisch heißt, dass die von außen zugeführte Form vom Körper als absolut identische mit dem Progesteron erkannt wird, welches der Körper selbst herstellt. Das heißt: Der Körper besitzt alle Enzymsysteme zur richtigen Verwertung des Hormons. Es hat keine Nebenwirkungen und sammelt sich nicht im Körper an.
Progestiva sind synthetisch veränderte, industriell gefertigte Präparate, die nur die Eigenschaften eines echten Hormones nachahmen und nicht dessen Schutzwirkungen gegen Krebs, Osteoporose oder Herzkrankheiten haben. Progesteron ist ein Hormon, das auch bei Männern vorkommt, denn es ist ein Vorläufer von Testosteron (Hoden) und Corticosteroiden (Nebennieren), die aus diesem hergestellt werden. In der Prämenopause und in den Wechseljahren sind die Werte der Frauen, so tief wie die der Männer. Die täglich produzierte Menge ist unterschiedlich.



Durchschnittswerte sind:
 Frauen vor den Wechseljahren:
vor dem Eisprung 5-10 mg/tgl.
nach dem Eisprung 20-50 mg/tgl.
Frauen nach den Wechseljahren: 10 mg/tgl.
Männer 1) : 5 -15 mg/tgl.

Der Progesteronspiegel kann über Blut- und Speicheltests bestimmt werden, wobei der Speicheltest am zuverlässigsten ist. Progesteron wird im Körper aus Cholesterin synthetisiert über das Hormon Pregnenolon. Und Progesteron wiederum kann in Kortikosteroide und Testosteron umgewandelt werden. Die Rezeptoren für das Progesteron finden sich auf den Zellen vieler Körpergewebe (Gebärmutter und Gebärmutterhals, Scheide, Hirn, Myelinschicht der peripheren Nerven und Knochen) und können viele Körperfunktionen und -systeme beeinflussen, wie Körpertemperatur, Stressreaktionen, Immunsystem, Energieproduktion und Fettstoffwechsel. Es beeinflusst andere Hormone und hat eher eine regulierende Wirkung.

Nat. Progesteron ist zu unterscheiden von synthetisch verändertem Hormon wie es z. B. in der Pille vorkommt (Gestagen).
Natürliches Progesteron ist das natürliche Hormon oder eine bioidentische Ersatzform, wobei bioidentisch soviel heißt, dass die von außen zugeführte Form vom Körper als absolut identisch mit dem Progesteron erkannt wird, das der Körper selbst herstellt. D. h. der Körper besitzt alle Enzymsysteme zur richtigen Verwertung des Hormons. Es sammelt sich nicht im Körper an und hat keine Nebenwirkungen.
Progestiva sind synthetische, industriell gefertigt Präparate, die nur die Eigenschaften eines echten Hormons nachahmen und nicht dessen Schutzwirkungen gegen Krebs, Osteoporose oder Herzkrankheiten haben. Progestiva können zu anhaltende Koronarkrämpfen führen.
Nat. Progesteron wird aus Saponinen hergestellt, am häufigsten aus Diosgenin, das in der wilden mexikanischen Yamswurzel (aber auch in anderen Pflanzen wie in der roten Kartoffel, Soya, Ginseng, Mistel usw.) vorkommt. Diosgenin wird im Labor in einem dreistufigen Prozess in Progesteron umgewandelt, indem es mikronisiert wurde.
Der menschliche Körper kann diesen Vorgang nicht kopieren und Diosgenin aus der Yamswurzel direkt in nat. Progesteron umwandeln. Deshalb ist eine Mikronisierung notwendig und man sollte bei der Produktwahl darauf achten, dass das entsprechende Produkt auch wirklich mikronisiertes “natürliches” Progesteron enthält.

Die Yamswurzel selbst (nicht mikronisiert, z. B. als Tablette, Creme oder Gel usw.) ist nicht bioidentisch mit dem körpereigenen Hormon, hat jedoch phytoöstrogene Eigenschaften und kann deshalb die Hormone ins Gleichgewicht bringen. Sie beeinflußt die Östrogenrezeptoren und ist aber nicht so stark wie Östrogen. Sie hat außerdem eine progestogene Wirkung und kann bei der Behandlung bestimmter Wechseljahrsbeschwerden (Trockenheit, Hitzewallungen usw.) und unregelmäßiger Blutungen sehr hilfreich sein 2).
Erfahrungsgemäß ist jedoch bei dem ionisierten Diosgeninöl  (nicht mikronisiert) eine starker progestogener Effekt gegeben durch die Zusammensetzung und Ionisierung . Es kann gerade für besonders sensible Frauen der Progesteroncreme vorzuziehen sein.

 Natürliches Progesteron wird am besten aufgenommen durch transdermale Cremes3), d. h. über die Haut, da das Progesteron zuerst ins Fettgewebe eindringt, wo es dann langsam über das Blut abgegeben wird. So ist auch am besten zu dosieren. Nicht jedes Produkt ist allerdings für alle geeignet!
Zäpfchen 4) sind häufig zu hoch dosiert und können deshalb zu Nebenwirkungen führen.
Die Einnahme von Tabletten oder Kapseln erfordert eine höhere Dosierung, denn das Progesteron muss erst die Leber passieren. Für viele Frauen sind sie schwer verträglich. Einige klagten über Völlegefühl und Magen-Darm-Beschwerden. Es muß jedoch immer wieder individuell ausprobiert werden, welche Dosis für den Moment am hilfreichsten ist. Das kann sich immer wieder ändern, deshalb ist es angebracht, die Dosis und die Darreichungsform - Creme, Tablette oder Zäpfchen - oder immer wieder  zu überprüfen.

Aus rechtlichen Gründen möchte ich auf folgendes hinweisen:
Mikronisiertes "Natürliches" Progesteron ist in Deutschland verschreibungspflichtig. Art der Produkte und Anwendung dürfen nur von einem Arzt angegeben werden. S. die Ärzteliste unter Information.
Meine persönliche Empfehlung ist, mit einem Arzt Ihres Vertrauens die Art der Produkte und die Dosierung zu besprechen. Es ist wichtig, die ÄrztInnen davon in Kenntnis zu setzten und sie so zu einer Auseinandersetzung und Kenntnisnahme zu bringen. Sie sollten deshalb so gut wie möglich selbst informiert sein. Das Privatrezept kann aber von jedem Arzt (auch vom Zahnarzt) verschrieben werden. Private Kassen 5) zahlen Progesteroncreme und ionisiertes Diosgeninöl.
Der amerikanische Arzt Dr. John R. Lee hat in den 90iger Jahren die zentrale Rolle des “natürlichen” Progesterons erkannt und publik gemacht (s. Information: Literaturhinweise) und immer wieder auf die Schädlichkeit der künstlichen Hormone hingewiesen, wie sie ja durch die neuesten Studien bestätigt wurden (s. Information: Studie der Women’s Health). Er ist im Oktober 2003 (80igjährig) nach seiner letzten Vortragsreihe in Europa (u. a. in München) gestorben. Wir danken für sein Geschenk und wollen sein Vermächtnis in Ehren halten und verbreiten.

Grenzen und Möglichkeiten:

Östrogendominanz aufgrund von Progesteronmangel ist veranwortlich für eine Reihe von Krankheiten:
Unfruchtbarkeit 6), Fehlgeburten 7), Prämenstruelles Syndrom 8), fibrozystische Mastopathie 9), Brust- und Eierstockkrebs 10), Endometriose 11), Zysten und Myome 12), Autoimmunstörungen 13), Fibromyalgie, Wassereinlagerungen im Gewebe 14), Osteoporose 15), Libidoverlust, vorzeitiges Altern 16) und depressive Verstimmungen 17). Hier kann die sachgerechte Gabe von Progesteron eine große Hilfe sein.S. auch Indikationen
 

Migräne ist eine sehr vielschichtige Erkrankung. Auch hier ist die Anwendung von Progesteron einen Versuch wert 18), nach meiner Erfahrung aber oft nicht ausreichend.

 Bei Östrogenmangelerscheinungen wie Hitzewallungen und trockener Scheidenschleimhaut ist nat. Progesteron nur bei zusätzlichen Punkten der Östrogendominanzliste hilfreich. Wenn aufgrund der Östrogendominanzliste Nat. Progesteron angesagt ist, so muss man oft mit einer kurzen Erstverschlimmerung rechnen. Man kann auch mit einem Östrogen kombinieren (bioidentisch und zyklusgerecht), falls nach 3monatiger Anwendung keine Verbesserung dieser Symptome auftritt.  

Erstverschlimmerung kann in Form von Östrogendominanz–Symptomen 19) (Aufgeschwemmtfühlen, spannende Brüste, Kopfschmerzen, Depressionen usw. ) in den ersten Anfangswochen (selten länger) auftreten. Diese Nebenwirkungen treten eher auf, wenn die Frau Östrogen durch Hormonersatztherapie angesammelt hat. Hier muss ausprobiert werden, ob es besser ist, die Progesterongabe kurzfristig zu erhöhen, um das Östrogen kurzzeitig auszubalancieren oder erst ganz langsam die Progesterondosis zu steigern.

 Manche Frauen können allerdings das natürliche Progesteron nicht aufnehmen und verwerten. Es kann hier ebenso verstärkt zu Östrogendominanz-Symptomen kommen. Hier muss zusätzlich mit anderen Mitteln gearbeitet werden, die am besten kinesiologisch ausgetestet werden. Alles was die Leber stärkt 20) kann in diesen Fällen hilfreich sein. Auch die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) kann dabei unterstützen.

 Auf die Schilddrüse kann natürliches Progesteron in der richtigen Dosierung eine sehr ausgleichende Wirkung haben. Treffen Punkte der Östrogendominanzliste zu, ist eine vorsichtige Anwendung von Nat. Progesteron angebracht 21), bei Ausgleich eine Reduktion oder Umstellung der zusätzlich eingenommen Schilddrüsenpräparate.

  s. auch Wichtiges/Psychische Aspekte
__________________________________

 1) Progesteron ist ein Hormon, das auch bei Männern vorkommt, denn es ist ein Vorläufer von Testosteron (Hoden) und Corticosteroiden (Nebenniere), die aus diesem hergestellt werden. Die Gabe von nat. Progesteron kann bei Prostataproblemen und Osteoporose hilfreich sein. John R. Lee (übers. und ergänzt von E. Buchner), Wie Männer stark bleiben. Natürlicher Hormonausgleich für Männer, Kleinsendelbach 2005, ISBN 3-934246-01-X. S. auch Information.
2) Vorsicht bei Schilddrüsenüberfunktion!
3) Nicht alle Produkte entsprechen den Qualitätsvorgaben. Informationen zur Rezeptur von Progesteroncremes1,5 und 3 %): Roland Apotheke, Berlin, Tel. 030/218 22 76; Struwelpeter-Apotheke, Frankfurt/M., Tel. 069/133 84 40; Klösterl-Apotheke, München, Tel. 089/5434 32 11. The Natural Progesterone Information Service empfiehlt ein Produkt von Higher Nature, Tel. 0800 18 19 781. Ein häufig verschriebenes nat. Progesteron ist Progestogel, das häufig auch die normalen Kassen bezahlen. Hier muss aber ein bisschen Olivenöl untergemischt werden zur besseren Aufnahme.
Es riecht nicht sehr gut. Die anderen Mittel sind besser, aber in finanziellen Notzeiten kann es das Mittel der Wahl sein.
4) z. B. Utrogest
5) mit Ausnahme der Post B und KVB I-III.
6 ) S. Dosierung und Anwendung/Kinderwunsch.
7 ) S.o. Anm. 7.d
8 ) Hier wird nat. Progesteron nur in der 2. Zyklushälfte verwendet. So kann es helfen, mit einer sehr geringen Dosis am 14. Tag (oder um den Eisprung herum) zu beginnen und dann bis zur vor der Menstruation, die höchsterlaubte Dosis (probieren Sie vorsichtig aus) zu geben; in den letzten Zyklustagen Magnesium und Kalzium zuführen.
9 ) S.Anm.9 und 22.
10 ) Nat. Progesteron wirkt vorbeugend bei Krebs; es wirkt auch nach einer Krebsoperation schützend. Auch wenn die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt sind, ist eine Anwendung hilfreich.
S. auch John R. Lee,What your doctor ma not tell you about breast cancer (ISBN 0446-67980-1).
11 ) 5.(8.-12.)-28. (30.) Zyklustag, bei Kinderwunsch erst nach dem Eisprung. Am Zyklusende die Dosis ausschleichen, um den abrupten Progesteronabfall abzudämpfen; bei Schmerzen Prolaktin/Prostaglandin-hemmende Schmerzmittel in den letzten Zyklustagen einnehmen, ebenso Magnesium und Kalzium.
12 ) Nat. Prog. ist gut zur Vorbeugung und nach Operationen. Große Myome können dadurch jedoch nicht zum Verschwinden gebracht werden, aber das Zellwachstum durch die Östrogendominanz gestoppt werden.
13 ) In manchen Fällen von Arthritis kann eine Progesterongabe hilfreich sein, ebenso bei Pilzerkrankungen (z. B. Candida) und Hauterkrankungen wie Rosacea, Dermatitis und Hautausschlägen.
14) Viele berichten, dass sie sich durch nat. Progesteron nicht mehr so aufgeschwemmt gefühlt haben und auch keine Diuretika mehr brauchen.
15) Falls noch ein Zyklus vorhanden, in der 2. Zyklushälfte, nach dem Wechsel bis auf 5-7 Tage im Kalendermonat reduzieren. Lit: Natürliches Progesteron.
Das NPIS-Informations-Handbuch 2004, hrsg. Von The Natural Progesterone Information Service (zu bestellen: Tel. 030-693 93 34) S. 17ff. und John R.Lee, What your doctor man not tell you about Premenopause, S. 30, 197f. (ISBN 0-446-67380-3) sowie Anna Rushton, Natürliches Progesteron, S. 169ff.
16) Das Gewebe im Gehirn von Männern und Frauen weist mehr Progesteronrezeptoren auf als jedes andere Körpergewebe - vor allem in dem Hirnareal, das als limbisches System bezeichnet wird, also mit Gedanken und Gefühlen in Verbindung steht. Einige Formen von Demenz scheinen sich durch die Verwendung von Progesteron zu verbessern. Auch bei Multipler Sclerose könnte die Anwendung von Nat. Prog. hilfreich sein, da Progesteron am Aufbau der Myelinscheiden beteiligt ist.
17 ) Schon dadurch, dass das hormonelle Gleichgewicht wieder hergestellt ist, fühlen sich die Frauen besser. Nat. Prog. wirkt wie ein Psychischer Schutzschild. S. auch Wichtiges/Psych. Aspekte.
18 ) Anwendung der Creme zyklus- und altersgerecht. Sobald ein Migräneanfall naht, sofort eine Dosis auftragen, und danach alle drei bis vier Stunden, bis die Symptome abgeklungen sind..
19 ) Wie bei Überdosierung von Nat. Prog. s.o.
20 ) Mariendistel, Ringelblume, Leberwickel usw. vor allem bei PMS und fibrozystischer Mastopathie.
21 ) Sehr viel Erfahrung mit Schilddrüsenerkrankungen und nat. Progesteron hat: Elisabeth Buchner, Tel. 09126/7835 - www.Hormonselbsthilfe.de .S. auch die Broschüre Schilddrüse - kleines Organ mit großer Wirkung vom Feministischen Frauen-Gesundheitszentrum Berlin (FFGZ), ISBN 3-930766-17-5 oder Tel. 030/213 9597. S. auch Wichtiges/Anwendung/Überdosierung.